Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Neuigkeitensuche

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Buchpräsentation: "Orte und Zeichen der Erinnerung"

Die Präsidentin des Landtages Steiermark Dr. in Bettina Vollath lädt anlässlich des 80. Jahrestages des „Anschlusses“ Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland zur Präsentation des Buches „Orte und Zeichen der Erinnerung“ Erinnerungszeichen für die Opfer von Nationalsozialismus und Krieg in der Steiermark am Montag, dem 12. März 2018, um 17.00 Uhr in das Landhaus, 8010 Graz, Herrengasse 16,herzlich ein.

Programm:

Musik

Begrüßung Dr. in Bettina VOLLATH Präsidentin Landtag Steiermark

Grußworte

Mag. Michael SCHICKHOFER

Landeshauptmann-Stellvertreter

Hermann SCHÜTZENHÖFER

Landeshauptmann

Musik

Buchvorstellung

durch die Autoren

Assoz. Prof. Mag. Dr. Gerald LAMPRECHT

Mag. Dr. Heimo HALBRAINER

Mag. Georg RIGERL

Musik

Empfang auf Einladung der Präsidentin

Musikalische Umrahmung

POPVOX

 

Heimo Halbrainer, Gerald Lamprecht, Georg Rigerl: Orte und Zeichen der Erinnerung. Erinnerungszeichen für die Opfer von Nationalsozialismus und Krieg in der Steiermark. Herausgegeben vom Landtag Steiermark. Geb. 416 S. mit zahlr. Abb. ISBN: 978-3-902542-64-9. CLIO: Graz 2018.

Die Frage nach dem Umgang mit dem Nationalsozialismus sowie mit der Erinnerung an die Opfer des Nationalsozialismus ist bis in die Gegenwart zentral, wenn es darum geht, ein gesellschaftliches und politisches Selbstverständnis herzustellen und sich über grundsätzliche Werte und Haltungen im Zusammenleben zu verständigen. Dementsprechend ist die steirische Gedenk- und Erinnerungslandschaft ein Abbild für die politischen und gesellschaftlichen Transformationsprozesse der letzten 73 Jahre. Das vorliegende Buch dokumentiert erstmals vollständig die vielfältigen Erinnerungszeichen für die Opfer von Nationalsozialismus und Krieg in der Steiermark. Es würdigt damit einerseits die Opfer und hält die Erinnerung an sie wach. Anderseits zeigt es die vielfältigen gesellschaftlichen und politischen Wandlungen im Umgang mit dem Nationalsozialismus und seinem Erbe seit dem Ende des nationalsozialistischen Unrechtsregimes auf.

Anmeldung bitte unter Angabe der Personenanzahl bis 05.03.2018 an:
e: veranstaltung(at)landtag.steiermark.at
t: 0316/877– 2297
Eine Nichtmeldung gilt als Absage.

 

Link

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.