Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

David Herzog

David Herzog wurde am 7. November 1869 in Tyrnau (Trnava) geboren. Er war das älteste von acht Kindern des Textilkaufmanns Leopold Herzog und von Cäcilia Herzog, geborene Süß. In Tyrnau besuchte David Herzog die Volksschule (1876-1881) und das fürsterzbischöfliche Gymnasium (1881-1889). 1889 immatrikulierte er an der Universität Berlin und nahm das Studium der semitischen Sprachwissenschaft auf, welches er am 4. Jänner 1894 mit der Promotion zum Doktor der Philosophie abschloß. Es folgte eine Fortsetzung seiner Studien in Paris (1896) und Wien (1899/1900).

 

Der Kultusrat der Israelitischen Kultusgemeinde Graz wählte am 20. Oktober 1907 David Herzog zum neuen Rabbiner für Steiermark, Kärnten und - bis 1918 - für Krain. Im Jahre 1909 nahm Herzog seine Tätigkeit an der Karl-Franzens-Universität Graz auf und lehrte bis 1938 semitische Philologie. 1926 wurde er zum außerordentlichen Universitätsprofessor ernannt. David Herzog wurde mit zahlreichen Auszeichnungen bedacht, darunter befinden sich das ihm im Jahre 1934 verliehene "Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich" und die "Ehrenbürgerschaft der Stadt Graz" (1929).

 

David Herzog war Zeit seines Lebens den antisemitischen Strömungen ausgesetzt. Nach 14tägiger Inhaftierung im März 1938 und dem Erlebnis des grauenhaften Novemberpogroms 1938 emigrierte das Ehepaar Herzog nach England. Ein Jahr lebten sie in bescheidenen Verhältnissen in London, ehe David Herzog im Jahr 1940 in Oxford seine wissenschaftliche Arbeit wieder aufnehmen konnte.

 

David Herzog verstarb am 6. März 1946 in Oxford.

Kontakt

Koordinator des DHF
Beethovenstraße 21 8010 Graz
Dr. Gerald Lamprecht Telefon:+43 (0)316 380 - 8073
Fax:+43 (0)316 380 - 9738

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Ende dieses Seitenbereichs.